Logo
Bayerisches Landesamt für
Statistik und Datenverarbeitung
Kommunalwahlen in Bayern am 2. März 2008
- Endgültige Ergebnisse -
Wahl der Stadträte in den kreisfreien Städten
Wahl der Kreistage

Erläuterungen

Das bayerische Kommunalwahlergebnis, ein gewichtetes Ergebnis

In Bayern wird unter dem Kommunalwahlergebnis das zusammengefaßte Ergebnis aus den Stadtratswahlen in den kreisfreien Städten und der Wahl der Kreistage verstanden. Während bei Landtags- oder Bundestagswahlen jeder Wähler die gleiche Anzahl von Stimmen zu vergeben hat, ist bei den Kommunalwahlen in Bayern die Stimmenzahl eines Wählers von Gemeinde zu Gemeinde oder von Kreis zu Kreis verschieden. So hat z. B. der Wähler in München entsprechend der Anzahl der zu wählenden Stadträte 80 Stimmen und der Wähler in Memmingen 40 Stimmen für die Stadtratswahl zu vergeben. Bei den Landkreisen schwankt die Zahl der Stimmen je Wähler zur Wahl des Kreistags zwischen 50 und 70. Bei einer Zusammenfassung von Ergebnissen ist dies zu berücksichtigen. Durch die Gewichtung wird ein Ergebnis erstellt, als hätte jeder Wähler mit gültiger Stimmabgabe nur eine Stimme zu vergeben gehabt. Dadurch werden die Gemeinde- bzw. Kreisergebnisse trotz unterschiedlich großer Anzahl der zu vergebenden Stimmen miteinander vergleichbar. Zudem wird durch die Gewichtung der Stimmen die Summierung von Gemeinde- bzw. Kreisergebnissen, beispielsweise zum Landesergebnis, möglich. Weiterhin werden durch die Gewichtung die Kommunalwahlergebnisse mit anderen Wahlergebnissen, z.B. Landtags- oder Bundestagswahlergebnissen, vergleichbar.